Andreas Bartl
  Orthstr. 9
  D-60385 Frankfurt
 

Bundessozialgericht
50 Jahre

Die Postwertzeichen-Ausgabe / die Briefmarken-Ausgabe 50 Jahre Bundessozialgericht wird mit Beschreibung zum Ausgabeanlass, Abbildung, Entwerfer der Marke, weiteren Entwürfen, und Daten zum Druck und Konfektion vorgestellt.

Abbildungen und Ausgabeanlaß zur Briefmarke

Bild der Briefmarke ()
Das Motiv der Briefmarke ist: Prägestempel Bundessozialgericht.
Die Recht sprechende Gewalt (Judikative) in Deutschland ist in fünf Gerichtsbarkeiten aufgegliedert: die so genannte ordentliche Gerichtsbarkeit (Zivil- und Strafgerichte), die Arbeitsgerichtsbarkeit, die Verwaltungsgerichtsbarkeit, die Finanzgerichtsbarkeit und die Sozialgerichtsbarkeit. Von diesen Gerichtszweigen ist die Sozialgerichtsbarkeit der Jüngste. Das Sozialgerichtsgesetz ist am 1. Januar 1954 in Kraft getreten. Der Gerichtsaufbau ist dreistufig gegliedert: In den Ländern sind die Sozialgerichte und die Landessozialgerichte und als oberster Gerichtshof des Bundes ist das Bundessozialgericht in Kassel errichtet worden. Seine feierliche Eröffnung fand am 11. September 1954 statt.
Das Bundssozialgericht ist, wie die anderen Gerichtshöfe des Bundes, Revisionsgericht. Seine 13 Senate entscheiden nur über Rechtsfragen. Tatsachenermittlungen sind nicht ihre Aufgabe. Dem Bundessozialgericht obliegt vor allem die Sicherung der Rechtseinheit und die Fortentwicklung des Rechts. Die Rechtskraft eines Urteils wirkt zwar nur zwischen den Beteiligten durchweg eine Verwaltungsbehörde, die über eine Vielzahl entsprechender Fälle zu entscheiden hat. Damit kommt den Urteilen eine wesentliche Bedeutung für alle Bürger zu. Gleichzeitig können sich die Entscheidungen des Bundessozialgerichtes über Beiträge und Leistungen in erheblichem Maße auf die Finanzen der Sozialleistungsträger auswirken. das Bundessozialgericht ist als Garant des geltenden Sozialrechts mitverantwortlich für die notwendige Balance zwischen rechtlich anerkannten Bedürfnissen und der finanziellen Leistungsfähigkeit der Rechtsgemeinschaft.
 

Konkurrenzentwürfe zur Briefmarke

Konkurrenzentwurf von Prof. Peter Steiner Konkurrenzentwurf von Joachim Rieß Konkurrenzentwurf von Prof. Fritz Lüdtke
Prof. Peter Steiner Joachim Rieß Prof. Fritz Lüdtke
 

Allgemeine Angaben zur Briefmarke

Das Ausgabeland der Briefmarken-Ausgabe ist Bundesrepublik Deutschland (BRD). Die Briefmarken sind Sondermarke und haben den Ausgabetag 9. September 2004.
 

Sonstige Angaben zur Briefmarke

Größe in mm:35,00 x 35,00
Entwerfer Pwz:Werner Hans Schmidt, Frankfurt am Main
Entwerfer Stempel:Werner Hans Schmidt, Frankfurt am Main
Papier:nicht bekannt
Druckart:nicht bekannt
Druckort:nicht bekannt
Konfektionierung:nicht bekannt
Anordung PWz:nicht bekannt
 

Navigation

zur vorherigen Ausgabe zur Jahresübersicht zur nächsten Ausgabe
  zur Startseite 
Texte aus der der Philatelie Aktuell oder aus der Stempel-Information
Entwürfe aus der Postfrisch, Alles Publikationen der DPAG
 

Weitere Jahresprogramme von Briefmarken Postwertzeichen ab 2000

Jahresprogramm von BUND-Postwertzeichen (Deutschland-BRD-Briefmarken) aus dem Jahr

2000 - 2001 - 2002 - 2003 - 2004 - 2005 - 2006 - 2007 - 2008 - 2009
2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017

Diese Seite als Lesezeichen speichern bei:

Mr. Wong - LinkARENA - Delicio.us - Folkd - Google